Nacht

The place to be!

Am 10. März 2017 feierten gut 200 NRW-Bibliotheken mit mehr als 50.000 Gästen rauschende Feste mit Musik, Tanz, Spiel und Poetry-Slam. „The place to be!“ lautete das Motto der „Nacht der Bibliotheken", schließlich schätzen viele Bürger die Bibliothek als ihren Lieblingsort zum Treffen, Träumen, Lernen. [mehr]

SchreibLand NRW

Mit dem Projekt „SchreibLand NRW“ unterstützen vbnw und Literaturbüro NRW Kinder und Jugendliche dabei, das Handwerk des Schreibens zu erlernen. [mehr]

Online-Ausleihe

Online ausleihen liegt im Trend: In den NRW-Bibliotheken können Mitglieder sich übers Internet rund um die Uhr Bücher, Hörbücher und E-Paper ausleihen. [mehr]

Bibliotheken bewegen!

Öffentlichen Bibliotheken sind Lieblingsorte: Hier kann man sich wohlfühlen, Spaß haben, spielen, Freunde treffen und Medien aller Art nutzen. [Film zum Download]

Die NRW-Bibliotheken

Bibliotheken sind die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen im Land. Die Bibliothekslandschaft mit ihren Öffentlichen, Wissenschaftlichen, Kirchlichen und Spezialbibliotheken beweist Vielfalt. [mehr]

Unsere Facebook-Seite

Der Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen e. V. ist ab sofort auch auf Facebook vertreten. Besuchen Sie unsere Seite und bleiben Sie auf dem Laufenden.

3/2017

"Nacht der Bibliotheken" 2017, ein
rauschendes Fest für Alt und Jung

„The place to be!“, das waren gut 200 Bibliotheken in ganz NRW am Freitag, 10. März 2017 für mehr als 50.000 Gäste. Alt und Jung feierten unter diesem Motto der 7. „Nacht der Bibliotheken“ rauschende Feste mit Musik, Tanz, Spiel und Poetry-Slam. Die Schirmherrschaft hatte das EU-Parlament übernommen. vbnw-
Präsident Andreas Bialas sagte zur Eröffnung: „Lasst uns, die wir die Vernünftigen sind, uns unterhaken, damit die Bekloppten nicht die Welt regieren.“  [mehr]


2/2017

Politisches Frühstück
informierte zum
Thema Urheberrecht

Der vbnw hatte zu seinem politischen Frühstück  im NRW-Landtag Mitte Februar nicht nur Abgeordnete, sondern auch eine hochkarätige Expertin eingeladen. Katharina de la Durantaye, Professorin für Bürgerliches Recht und u. a. spezialisiert auf das Urheberrecht, informierte über die aktuellen Ansätze einer allgemeinen Bildungs- und Wissenschaftsschranke. ProLibris, die Zeitschrift des Verbands, wird in Heft 2-2017 über diese Veranstaltung berichten.

2/2017

Interview

zur aktuellen 

Lizenzdebatte

Im Zuge der jüngsten Lizenzdebatte rund um das Thema E-Book-Verleih durch Bibliotheken und die neuen Lizenzmodelle der beiden Verlagsgruppen Holtzbrinck und Bonnier hat der vbnw eine schriftliche Interviewanfrage an die Geschäftsleitung der Divibib GmbH gerichtet. Dr. Jörg Meyer, Geschäftsführer der ekz.bibliotheksservice GmbH und der Divibib GmbH hat unsere Fragen beantwortet. » Zum Interview

1/2017

ProLibris 4-2016:
Bibliothekskonferenz in NRW

Welche Leistungen machen Öffentliche Bibliotheken für eine Kommune unentbehrlich? Die 2. Bibliothekskonferenz in NRW, im neuen Heft das Schwerpunktthema, lieferte Antworten. Außerdem lesen Sie u. a.:

  • Die Zukunft digitaler Texte in Lehre und Studium – aktueller Fallbericht zum § 52a UrhG
  • vbnw-Mitgliederversammlung: „Alles Digitalisierung oder was?“
  • Ministerin Schulze: „Chancen des Wandels nutzen“ [mehr]

3/2017

Zusätzlich eine Million Euro für den Erhalt schriftlichen Kulturguts – Projektausschreibung

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat für das Jahr 2017 zusätzliche Fördermittel in Höhe von einer Million Euro zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts in Archiven und Bibliotheken Deutschlands ausgeschrieben. Einzelheiten zu den Förderanträgen und zur Einreichungsfrist für die Projekte können entnommen werden unter: www.kulturstaatsministerin.de. » Zur Pressemitteilung

2/2017

vbnw-Stellungnahme zum Referentenentwurf Urh-Wss-Gesetz

Aus Bildung und Wissenschaft ist die Klage seit langem bekannt: Die kleinteiligen Ausnahmeregelungen des Urheberrechts in diesem Bereich bieten nur wenig Spielraum für heutiges Lernen, Lehren und Forschen. Nun hat das Bundesjustiz- und Verbraucherschutzministerium einen ersten Referentenentwurf für eine Novelle des Urheberrechtsgesetzes vorgelegt. Der vbnw hat am 21. Februar 2017 seine Stellungnahme zu dem Entwurf beim BMJV eingereicht. » Stellungnahme des vbnw » Zum Referentenentwurf

10/2016

Bibliothekskonferenz 2016: Wie viel Buch braucht die Bibliothek?

Damit Öffentliche Bibliotheken zukunftsfähig bleiben, müssen heute die Weichen gestellt werden. Deshalb luden das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und der Verband der Bibliotheken des Landes (vbnw) zur 2. Bibliothekskonferenz ein. An die 100 Gäste (s. auch [Facebook]) kamen am 26. Oktober 2016 ins Ministerium und erlebten einen Tag mit anregenden Beiträgen und Diskussionen zum Thema "Bibliotheken im Aufbruch". [mehr]

10/2016

vbnw-Stellungnahme zur aktuellen E-Book-Lizenzdebatte

In einer Stellungnahme fordert der vbnw vom Gesetzgeber dringend die Anpassung des europäischen und deutschen Urheberrechts. Auslöser sind die von den beiden Verlagsgruppen Holtzbrinck und Bonnier und der divibib GmbH ausgehandelten E-Book-Lizenzen, die einen Preis für Bibliotheken vorsehen, der um das 2,5-fache höher liegt als der Preis für andere Bibliothekslizenzen oder den Endkundenmarkt. [Zur Stellungnahme]

12/2016

Jahresversammlung des Verbands der Bibliotheken

Der Verband der Bibliotheken des Landes NRW e. V. (vbnw) lud für den 5. Dezember zur Mitgliederversammlung in den Düsseldorfer Landtag ein. Neben den Berichten und der Entlastung des Vorstands stand das Thema "Alles Digitalisierung oder was?" auf der Tagesordnung. Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, referierte zum Thema "Hochschule 4.0". Erste Eindrücke finden Sie auf Facebook. [Mehr]

1/2017

Lesereisen mit der Landeszentrale für politische Bildung

Auch 2016 organisierten die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen und der Verband der Bibliotheken NRW Lesereisen durch fünf Regierungsbezirke des Landes. Die Autorin Dorothee Haentjes-Holländer las aus ihrem Buch „Woher hat unser Land denn seinen Namen? Eine NRW-Geschichte“ vor Schülerinnen und Schülern in den Bibliotheken in Wilnsdorf, Herzogenrath, Paderborn-Elsen, Burscheid und Oelde. Lorenz S. Beckhardt stellte an verschiedenen Orten sein Buch „Der Jude mit dem Hakenkreuz - meine deutsche Familie“ vor.


Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
vbnw
dbv Deutscher Bibliotheksverband